Meister Oberliga BW

Die Oberliga Baden-Württemberg

 

Das Bundesland Baden-Württemberg entstand 1952 durch die Zusammenlegung der Länder Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. Seit 1978 gibt es im Fußball analog dazu als gemeinsame Spielklasse der Landesverbände Baden, Württemberg und Südbaden die Oberliga Baden-Württemberg. Die fußballerischen Grenzen Baden-Württemberg decken sich weitgehend mit den politischen. Ausnahmen sind südhessische Vereine im Fußballkreis Mannheim wie z.B. Amicitia Viernheim und bayrische Vereine im Südosten und Osten von Württemberg wie z.B. SpVgg Lindau, TSV Neu-Ulm, SpVgg Au/Iller und FV Illertissen.

Die Landesverbände basierten ursprünglich auf politischen Grenzen, sind aber in der Zwischenzeit aufgrund einer Verwaltungsreform in den 70er Jahren nicht mehr deckungsgleich mit ihren politischen Gegenstücken, den Regierungspräsidien.

Seit 2008 ist die Oberliga die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Die Meister der Oberliga Baden-Württemberg steigen in die Regionalliga Süd auf. Die vier letzten Vereine der Oberliga Baden-Württemberg steigen in der Regel in die Verbandsligen Südbaden, Baden und Württemberg ab. Die Meister der drei Verbandsligen steigen direkt in die Oberliga auf, die Vizemeister ermitteln in einer Aufstiegsrunde einen zusätzlichen Aufsteiger.

 

Ehrentafel Meister Oberliga Baden-Württemberg

 

1978/1979       SSV Ulm 1846

1979/1980       VfB 1893 Stuttgart Amateure

1980/1981       SV Sandhausen

1981/1982       SSV Ulm 1846

1982/1983       SSV Ulm 1846

1983/1984       Freiburger FC

1984/1985       SV Sandhausen

1985/1986       SSV Ulm 1846

1986/1987       SV Sandhausen

1987/1988       FV 09 Weinheim

1988/1989       SSV Reutlingen

1989/1990       Karlsruher SC Amateure

1990/1991       1. FC Pforzheim

1991/1992       SSV Reutlingen

1992/1993       SSV Ulm 1846

1993/1994       SSV Ulm 1846

1994/1995       SV Sandhausen

1995/1996       Karlsruher SC Amateure

1996/1997       VfL Kirchheim/Teck

1997/1998       VfB Stuttgart Amateure

1998/1999       VfR Aalen

1999/2000       SV Sandhausen

2000/2001       TSG 1899 Hoffenheim

2001/2002       SC Pfullendorf

2002/2003       VfB Stuttgart Amateure

2003/2004       FC Nöttingen

2004/2005       Karlsruher SC Amateure

2005/2006       SSV Reutlingen

2006/2007       SV Sandhausen

2007/2008       SC Freiburg II

2008/2009       SG Sonnenhof Großaspach

2009/2010       TSG 1899 Hoffenheim II

2010/2011       SV Waldhof Mannheim

2011/2012       SSV Ulm 1846

2012/2013       SpVgg Neckarelz 

2013/2014       FC-Astoria Walldorf

2014/2015       SV Spielberg

2015/2016       SSV Ulm 1846

2016/2017       SC Freiburg II

2017/2018       TSG Balingen

 

 

Die Oberligameister nach Häufigkeit

  

8          

SSV Ulm 1846

6

SV Sandhausen

3

VfB Stuttgart Amateure/II
Karlsruher SC Amateure/II
SSV Reutlingen
TSG 1899 Hoffenheim I/II

2

SC Freiburg II

1

Freiburger FC
FV 09 Weinheim
1. FC Pforzheim
VfL Kirchheim/Teck
VfR Aalen
SC Pfullendorf
FC Nöttingen
SG Sonnenhof Großaspach
SV Waldhof Mannheim
SpVgg Neckarelz
FC-Astoria Walldorf
SV Spielberg
TSG Balingen

 

© 2018 by DSFS (Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken e.V.) www.dsfs.de             asw