Vorstellung

Hallo liebe Freunde des Nordost-Fußballs,
 
ich wünsche Euch viel Spaß auf den Seiten der Region Nordost, Euer

Maik Thiem
RG-Leiter Nordost

27.02.2015

20 Jahre Regionalgruppe NORDOST

Beim Nordost-Treffen am 17.10.2009 in Leipzig informierte Karlheinz Latussek über die Gründung der Regionalgruppe Nordost vor 20 Jahren. Dazu bereitete Kalle einen Beitrag für das DSFS-Magazin 1/10 vor.

Hier der Artikel von Karlheinz Latussek im DSFS-Magazin 1/10:

20 Jahre Regionalgruppe NORDOST

Im Frühjahr 2009 bestand die Regionalgruppe Nordost 20 Jahre und keiner hat es bemerkt.

Zur Geschichte:

Am Sonntag, den 21. Mai 1989, trafen sich im Restaurant "Mühlenczarda", Leipzig-Gohlis, neun Männer. Sie waren bereits Mitglieder des bundesdeutschen Vereins DSFS. Der Tag dieser Zusammenkunft gilt als das Gründungsdatum der AG DDR im DSFS. Drei noch heute in unserem Verein tätige Mitglieder erinnern sich an dieses historische Ereignis, und zwar Karlheinz Latussek aus Berlin, Jürgen Reiff aus Leipzig und Maik Thiem aus Kirschau.

Auf einem Foto von damals sind auch nach 20 Jahren noch erkennbar: Brigitte Latussek, Karlheinz Latussek, Klaus Querengässer, Jürgen Reiff, Maik Thiem, Ronny Thiem, Peter Hampel, Hans-Peter Ternieten und Frank Jäger.

Klaus Querengässer, Dresden, wurde erster Regionalleiter. Von Seiten des DSFS fühlten sich für uns Alfred Nitschke und Helmut Schramm verantwortlich. Die Zusammenarbeit mit dem DSFS-Vorstand gestaltete sich bis 1990 auf Grrund der damaligen politischen Verhältnisse außerordentlich schwierig. So erreichte z.B. die Post von West nach Ost nicht immer den Empfänger. Wer sie abgefangen hatte, muss hier nicht erläutert werden. Die AG DDR wurde vom Vorstand jedoch gleichberechtigt behandelt. Keiner der Teilnehmer in der "Mühlenczarda" glaubte daran, dass bereits ein Jahr später alle Vereinsmitglieder aus dem Osten die Gelegenheit zur Teilnahme an der JHV im September 1990 in Brüggen bekommen würden.

Nach der deutschen Wiedervereinigung erfolgte die Namensänderung in AG NORDOST. Anfangs gab es eine Länder-Aufteilung in AG NORDOST-Nord (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin - K. Latussek Leiter) und AG NORDOST-Süd (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen - K. Querengässer Leiter). Im Jahr 1995 schlossen sich beide Gruppen zur AG NORDOST zusammen.

Regionalleiter wurde Roland Schmidt, Berlin, seit 2004 ist es Karlheinz Latussek (1). Alljährlich finden Arbeitstreffen statt. In den letzten Jahren war der bevorzugte Ort Leipzig, eine Stadt mit Tradition für unsere Regionalgruppe und des deutschen Fußballs (Gründung des DFB 1900).

Mit Stand Mai 2009 sind aus dem Nordosten 62 Listenmitglieder im DSFS organisiert. Zahlreiche Mitglieder arbeiten seit vielen Jahren sehr aktiv an DSFS-Publikationen mit.

Im September 1992 gab die AG-NORDOST-Nord eigenständig ihr erstes Nordost-Journal heraus.

Im November 1996 erschien der erste Nordost-Almanach (Redaktionsleiter Roland Schmidt), ab 2000 übernahm Matthias Riemann die Leitung der Nordost-Almanache (2).

In den Jahren 1994 bis 1997 erschienen 5 Bände DDR-Fußball von Klaus Querengässer im AGON Sportverlag. An der umfangreichen Chronik über den DDR-Fußball wird seit 2005 gearbeitet. Unter der Gesamtredaktion von Karlheinz Latussek arbeiten bis zu 30 Vereinsmitglieder und einige Externe. Bisher sind 5 Bände erschienen (Spieljahre 1949/50 bis 1978/79). Der erste Band kam 2005 heraus (Spieljahre 1949/50 bis 1956). Zehn Bände sind insgesamt geplant. (3)

In diesem Zusammenhang wird seit 2004 mit regionalem Bezug von Karl-Heinz Platz der Fußball im Bezirk Karl-Marx-Stadt/Chemnitz aufgearbeitet und ist bisher in 7 Bänden dokumentiert (Spieljahre ab 1952/53). (4)

An dieser Stelle sei allen gedankt für die in den zwei Jahrzehnten geleistete Arbeit für die Region NORDOST, verbunden mit dem Wunsch einer weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit bis zum 25-jährigen Jubiläum. Dieses wird dann sicher nicht vergessen.

K. Latussek (im Magazin 1/10)

Ergänzungen:

(1) - Anlässlich des Statistiker-Treffens 2012 wurde als neuer Regionalleiter Maik Thiem eingesetzt und hat mit dem NO-Treffen am 05.05.2012 die Amtsgeschäfte von Karlheinz Latussek übernommen.

(2) - Ab der NO-Ausgabe 2007 (erschienen am 31.01.2012) übernahm Arndt Rückert die Gesamtredaktion.

(3) - Die DDR-Chronik 1949-1991 ist von 2005 - 2011 in 9 Bänden unter der Gesamtredaktion von Karlheinz Latussek erschienen.

(4) - Der Fußball im Bezirk Karl-Marx-Stadt/Chemnitz ist von Karl-Heinz Platz bis heute in insgesamt 8 Bänden (von 1952 - 2009/10) zusammengestellt und bearbeitet worden.

Alle Nordost-Bücher sind im DSFS-Shop erhältlich.

Hans-Dieter Brüssow

 

01.03.2015

2002: Ehrennadel des DSFS an Karlheinz Latussek

Aus dem Protokoll der JHV 2002 in Heiligenstadt

Zitat aus Punkt 5: Ehrungen

"..... Sodann erhält Heinz-Jürgen Hauzel als Vorsitzender des Ehrenrates das Wort. Auch er macht darauf aufmerksam, dass die Verleihung der Ehrennadel eine ganz besondere Auszeichnung ist. Sie kann jedes Jahr verliehen werden, dieses ist jedoch kein Muss.

Heinz-Jürgen Hauzel gibt die Entscheidung des Ehrenrates bekannt, die Ehrennadel in diesem Jahr an den Clubfreund

KARLHEINZ LATUSSEK

zu verleihen!!!

Er führt dazu aus, dass die Gründe für die Verleihung der Ehrennadel an ihn u.a. in seinen Verdiensten um unsere Gemeinschaft liegen. Er ist im DSFS die Personifizierung einer gelungenen deutschen Wiedervereinigung. Wahrlich nicht kleinlaut, aber stets konstruktiv und in seinem Engagement immer zur Zusammenarbeit bereit. Trotz erheblicher beruflicher Belastung hat er in all den Jahren die Zeit gefunden, verlässlich für den Verein zu wirken. Wir sind sicher, dass er nun im Ruhestand sich noch mehr für den DSFS und unsere gemeinsamen Ziele einsetzen wird.

Heinz-Jürgen Hauzel verliest den Text der Ehrenurkunde und nimmt die Ehrung vor. Er gratuliert recht herzlich und überreicht an Karlheinz Latussek die Ehrennadel sowie die Ehrenurkunde.

Karlheinz Latussek bedankt sich für die Ehrung und Auszeichnung und führt u.a. dazu aus, dass es für ihn eine vollkommen positive Überraschung ist, die Ehrennadel verliehen zu bekommen. Er freut sich sehr darüber. Er führt weiter dazu aus, dass er die statistische Arbeit gerne macht."

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Hans-Dieter Brüssow