Südbadische Meister der Frauen

Die Südbadische Meisterschaft der Frauen

 

Die Südbadische Meiterschaft der Frauen wird seit der Spielzeit 1971/72 ermittelt. Anfangs spielten die sechs Bezirksmeister in zwei Gruppen die beiden Mannschaften aus, die im Endspiel den Meister ermittelten. Mit der Spielzeit 1978/79 wurde die Verbandsliga eingeführt, deren Meister seither den Titel des Südbadischen Meisters erhält.

Seit der Spielzeit 1990/91 ist die Verbandsliga zwar immer noch die höchste Spielklasse innerhalb des Südbadischen Fußballverbandes, dank der Einführung der Bundesliga und weiterer überregionaler Spielklassen später aber nicht mehr die höchste Spielklasse insgesamt. Trotdem nennt sich der Meister der Verbandsliga nach wie vor Südbadischer Meister.

 

Südbadische Meister der Frauen

 

1971/72           VfR Rheinfelden
1972/73           SV 08 Laufenburg
1973/74           SpVgg Wiehre 04
1974/75           SV 08 Laufenburg
1975/76           VfR Rheinfelden
1976/77           SC Freiburg
1977/78           SC Freiburg

1978/79           SC Freiburg
1979/80           SC Lauchringen
1980/81           SC Freiburg
1981/82           SC Freigurg
1982/83           VfB Unzhurst
1983/84           SC Freiburg
1984/85           TuS Binzen
1985/86           TuS Binzen
1986/87           SpVgg Wiehre 04
1986/88           TuS Binzen
1988/89           TuS Binzen
1989/90           TuS Binzen

1990/91           SpVgg Wiehre 04
1991/92           SC Sand
1992/93           SC Freiburg
1993/94           SC Freiburg
1994/95           SC Freiburg
1995/96           SC Sand
1996/97           VfR Engen
1997/98           SV Titisee
1998/99           SC Sand II
1999/00           VfR Rheinfelden
2000/01           FC Tiengen 08
2001/02           VfR Engen
2002/03           FC Tiengen 08
2003/04           SC Sand II
2004/05           VfR Engen
2005/06           SC Sand II
2006/07           Offenburger FV
2007/08           SG Polizei-SV Freiburg/Wolfenweiler
2008/09           Polizei-SV Freiburg
2009/10           FC Denzlingen
2010/11           FC Denzlingen
2011/12           SC Sand II
2012/13           SV Titisee

 

 

Die Meister nach Häufigkeit

9

SC Freiburg

6

SC Sand I/II

5

TuS Binzen

3

SpVgg Freiburg-Wiehre 04

 

VfR Rheinfelden

 

VfR Engen (heute Hegauer FV)

2

SV 08 Laufenburg

 

FC Tiengen 08

 

Polizei-SV Freiburg / SG PSV Freiburg/Wolfenweiler

FC Denzlingen

SV Titisee

1

SC Lauchringen

 

VfB Unzhurst

 

Offenburger FV

 
Bemerkung: Die Frauen-Fußballabteilung des SC Freiburg entstand (zweimal) durch Übernahme der Frauen-Fußballabteilung der SpVgg Wiehre 04!

 

Die beste südbadische Frauenmannschaft

 

Mit der Einführung der Frauen-Bundesliga 1990 ist der Meister der Verbandsliga nicht notwendigerweise die beste südbadische Mannschaft. Die folgende Tabelle gibt die beste Mannschaft wieder:

 

1990/91           TuS Binzen (Bundesliga Gruppe Süd: 10.)
1991/92           SC Sand (Verbandsliga: 1.)
1992/93           SC Freiburg (Verbandsliga: 1.)
1993/94           SC Freiburg  (Verbandsliga: 1.)
1994/95           SC Freiburg (Verbandsliga: 1.)
1995/96           SC Sand (Verbandsliga: 1.)
1996/97           SC Sand (Bundesliga Süd: 6.)
1997/98           SC Freiburg (Oberliga Baden-Württemberg: 1.)
1998/99           SC Freiburg (Bundesliga: 12.)
1999/00           SC Freiburg (Oberliga Baden-Württemberg: 1.)
2000/01           SC Freiburg (Regionalliga Süd: 1.)
2001/02           SC Freiburg (Bundesliga: 6.)
2002/03           SC Freiburg (Bundesliga: 8.)
2003/04           SC Freiburg (Bundesliga: 10.)
2004/05           SC Freiburg (Bundesliga: 8.)
2005/06           SC Freiburg (Bundesliga: 7.)
2006/07           SC Freiburg (Bundesliga: 10.)
2007/08           SC Freiburg (Bundesliga: 8.)
2008/09           SC Freiburg (Bundesliga: 7.)
2009/10           SC Freiburg (Bundesliga: 11.)
2010/11           SC Freiburg (2. Bundesliga Süd: 1:)
2011/12           SC Freiburg (Bundesliga: 8.)
2012/13           SC Freiburg (Bundesliga: 5.)

 

 

© 2014 by DSFS (Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken e.V.) www.dsfs.de             asw